Mittelständische Unternehmen

In kleinen und mittelgroßen Unternehmen stehen das Kerngeschäft und die Kunden­beziehung im Vordergrund, und Fragen des Datenschutzes – so sie denn überhaupt berück­sichtigt werden – treten leicht dahinter zurück. Sobald jedoch personenbezogene Daten (etwa von Kunden oder Mitarbeitern) verarbeitet werden, gelten auch hier alle einschlägigen Bestimmungen des BDSG und anderer Rechtsvorschriften. Unmittelbar verantwortlich für deren Einhaltung ist die Geschäftsführung, in der Praxis aber fehlen zur Umsetzung oft die speziellen Kenntnisse oder ganz einfach die Zeit.

Hier bietet sich die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten an, der – nach einer Bestandsaufnahme – die Geschäftsführung über nötige Maßnahmen berät. Zugleich entfällt dadurch die Melde­pflicht gegenüber der zuständigen Aufsichtsbehörde.

Hinterlasse eine Antwort